alexa
Das Joomla-Projekt hat Version 3.3 seines Open-Source-CMS freigegeben, die neben Bugfixes eine bessere Performance und erweiterte SEO-Features verspricht. Der Umstieg auf jQuery ist mit dieser Version nun abgeschlossen.

Joomla 3.3 ist das erste Release seit der Ankündigung des Joomla-Projekts, seine bisherige Veröffentlichungsstrategie zu verändern. Mit der Abkehr von einer Unterscheidung zwischen Langzeit- und Kurzzeit-Support-Versionen sollen neue Features schneller in das CMS einziehen. Die aktuelle Joomla-Version – jetzt 3.3 – wird dann jeweils zwei Jahre lang mit Updates versorgt.

Joomla 3.3 soll mehr Sicherheit für das CMS bringen. Mit dieser Version hebt das Entwicklerteam die Mindestanforderung für PHP auf Version 5.3.10 an, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung und verbessertes Bcrypt-basiertes Passwort-Hashing zu ermöglichen. Steht auf dem Server nur eine ältere PHP-Version bereit, empfiehlt das Joomla-Projekt den Einsatz von Joomla 3.2.4, das als Update mit Fehlerkorrekturen gleichzeitig veröffentlicht wurde.

Administratoren können nun Benutzerkonten markieren, um den jeweiligen User beim nächsten Anmelden dazu zu zwingen, sein Passwort zu ändern. Darüber hinaus wurde der Code weiter auf Performance optimiert und der Umstieg von MooTools zu jQuery abgeschlossen. MooTools soll zwar erst mit Version 4 des CMS entfernt werden, aber nicht mehr zum Einsatz kommen. Erweiterungen können es bis dahin aber noch nutzen. Über 115 Fehler wurden für Joomla 3.3 korrigiert.

Stimmen die Server-Voraussetzungen, lassen sich Joomla-Versionen ab 3.2.2 via integrierter Update-Komponente auf Joomla 3.3 aktualisieren. Auch für den Joomla-Zweig 2.5.x wurde ein Update veröffentlicht: Bei Joomla 2.5.20 handelt es sich aber um eine reine Wartungsversion, die fünf Fehler behebt. Die neuen Joomla-Versionen stehen als Komplett- und Update-Pakete auf der Projekt-Website zum Download bereit.

Quelle:

http://www.heise.de/open/meldung/Joomla-3-3-bringt-mehr-Sicherheit-und-neue-SEO-Features-2184133.html