alexa
Eine neue Version 3.4 des Open-Source-CMS Joomla bringt eine ganze Reihe neuer Funktionen und viele Fehlerkorrekturen. Verbessert wurde unter anderem das Bearbeiten von Modulen im Frontend. Im Backend lässt sich die Seitenleiste jetzt ausblenden.

Das Joomla-Projekt hat eine neue Version seines Open-Source-CMS freigegeben. Version 3.4 bringt neben über 700 Fehlerkorrekturen auch eine Reihe neuer Funktionen. Dazu zählt beispielsweise verbessertes Bearbeiten von Modulen im Frontend. Je nach Art des Moduls lassen sich hier Text und die Parameter eines Moduls konfigurieren. Besseren Schutz vor Spam und mehr Benutzerfreundlichkeit beim Anmelden und Registrieren soll die von Google überarbeitete reCaptcha-Technik bieten.

Die Weblink-Komponente wurde vom CMS-Kern abgekoppelt, um diesen weiter zu verschlanken. Die Funktion lässt sich bei Bedarf als Erweiterung nachrüsten. Die Möglichkeit, Extensions direkt aus dem Backend zu installieren, wurde in dieser Version wegen technischer Schwierigkeiten vorübergehend deaktiviert, sie lassen sich aber nach wie vor über das Joomla Extension Directory herunterladen und im Backend per Klick installieren. Wer im Adminbereich bei der Artikelverwaltung mehr Platz braucht, kann die Seitenleiste jetzt einfach ein- und bei Bedarf wieder ausklappen. Einige externe Bibliotheken wie jQuery wurden ebenso wie die Editoren CodeMirror und TinyMCE aktualisiert. Mehr über die Neuerungen sind in der Release-Ankündigung nachzulesen.

Bestehende Joomla-Installationen lassen sich über die integrierte Update-Funktion im Backend auf Version 3.4 aktualisieren. Neben einem vollen Installationspaket steht aber auch ein Update-Paket auf der Joomla-Website zum Download bereit. Die Unterstützung für Joomla 2.5.x ist Ende Dezember ausgelaufen, daher gibt es für diese Reihe keine offiziellen Updates mehr.

Quelle:

http://www.heise.de/open/meldung/Open-Source-CMS-Joomla-3-4-veroeffentlicht-2559319.html